Kirche des Monats

1458561471.xs_thumb-

Kirche des Monats Januar 2019

Wann?
13.01.2019, 15:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: Ev. freikirchliche Gemeinde
Evangelisch freikirchliche Gemeinde Lingen (Baptisten)
Die Gemeinde wird die Geschichte des Kirchortes, die Ausstattung und auch das aktuelle Gemeindeleben vorstellen.
Interessant wird für Gäste u.a. anderer Konfessionen das Baptisterium (Taufbecken) sein.
Wo?
Ev. freikirchliche Gemeinde Lingen (Baptisten)
Brockhauser Weg 45
49809 Lingen
1458561471.xs_thumb-

Kirche des Monats Dezember 2018

Wann?
09.12.2018, 15:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: Dennis Wubs
Noch bevor die politische Gemeinde 1934 auf einer kultivierten Moorfläche gegründet wurde, feierten die Hilkenbrooker Gottesdienst in der Kirche St. Johannes der Täufer. Die Benediktion der Kirche, ein roter Backsteinbau mit einem zum Turm erweiterten Giebelaufbau, erfolgte am 24.12.1933. Dem Hauptschiff ist ein kleines nördliches Seitenschiff angegliedert. Das tief heruntergezogene Dach und die Fenster des Seitenschiffs entsprechen dem Baustil der ostfriesischen Bauernhäuser.
Wo?
St. Johannes der Täufer
Am Dorfplatz 14
26897 Hilkenbrook
1458561471.xs_thumb-

Kirche des Monats November 2018

Wann?
11.11.2018, 15:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: Stadt Haren
St. Josef
Am 19.05.1945 mussten die Bewohner ihre Häuser verlassen und polnischen Bürgern überlassen. Haren wurde in dieser Zeit "Maczkov" genannt. Die vertriebene Bevölkerung fand zwar Unterschlupf, durfte jedoch nicht mehr an Gottesdiensten teilnehmen. Vom 27.05.1945 bis zum 31.10.1947 fanden daher Gottesdienste in einer Kartoffelhalle statt, in der eine alte Türplatte als Altar diente. Ab dem 01.11.1947 wurden die Gottesdienste in den Lagerschuppen der Firma Notthoff verlegt.
1948 verließen die Polen Haren wieder und so wurde durch das Engagement der Bürger Anfang September 1948 eine neue, eigene Kapelle errichtet, die am 05.01.1949 ihre Benediktion erhielt. Der Hl. Josef wurde Kirchenpatron, da dieser Zimmermann und auch nur ein einfacher Mann war. Emmeln wurde am 01.04.1960 eine eigenständige Gemeinde und der Wunsch nach einem nach einem adäquaten Gotteshaus wuchs. Am 31.05.1964 erfolgte die Benediktion der heutigen Kirche durch Bischof Dr. Helmut Hermann Wittler.
Wo?
St. Josef
Kolpingstraße 16
49733 Haren-Emmeln
1458561471.xs_thumb-

Kirche des Monats Oktober 2018

Wann?
14.10.2018, 15:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: Kirchengemeinde
Ev.- luth. St.-Johannis Kirche
Die St.-Johannis-Kirche liegt in der Nähe des Haren- Rütenbrock-Kanals neben dem Harener Schifffahrtsmuseum. 1960 wurde sie an der Stelle erbaut, an der bis zur Reichspogromnacht 1938 die Synagoge von Haren stand. Eine Gedenktafel in der Kirche und ein Gedenkstein am Pascheberg erinnern daran.
Von 1952 bis zum Bau der St.-Johannis-Kirche stand hier eine Barackenkirche, in der sich die evangelischen Christen zu ihren Gottesdiensten versammelten. Die Wurzeln der evangelischen Gemeinde sind allerdings älter: Bis in die Nachkriegszeit hinein bildete die 1903 erbaute Trinitatiskapelle in Rütenbrock das Zentrum. Die Kirchengemeinde ist weitläufig, zu ihr gehören fast 3000 Gemeindeglieder.
Wo?
Ev.- luth. St.-Johannis Kirche
Werftstraße 22 49733
49733 Haren/Ems
1458561471.xs_thumb-

Kirche des Monats September 2018

Wann?
09.09.2018, 15:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: Holger Berentzen
Die Ortschaft „Suddorphe“ hat eine alte Tradition. Im 11. Jahrhundert wird sie erstmals in einem Corveyer Einkünfteverzeichnis erwähnt. Es wird angenommen, dass eine erste Kapelle bereits etwa um 1200 bestanden hat. Mit einer Urkunde von 1456 wurde es den Bauern in Suttrup und Lohe mit Brief und Siegel erlaubt, eine neue Kapelle zu bauen. Allerdings durfte die Thuiner Mutterkirche keine Kürzungen und Nachteile erfahren. Die heutige Kirche mit Grundsteinlegung am 20.04.1921 wurde am 08.09.1923 von Bischof Dr. Wilhelm Berning auf den Namen der „Unbefleckten Empfängnis Mariens“ geweiht. Eine Besonderheit in der Kirche ist die Orgel aus dem Jahr 1927. Sie ist eines der wenigen noch erhaltenen reinpneumatischen Instrumente im Bistum Osnabrück. Sie ist besonders geeignet für die klangliche Darstellung kleinerer Orgelwerke aus der Zeit der Deutschen Orgelromantik.
Wo?
Unbefleckte Empfängnis Mariens, Freren-Suttrup
Dorfstraße 6
49832 Freren-Suttrup
1458561471.xs_thumb-

Kirche des Monats August 2018

Wann?
12.08.2018, 15:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: Kirchengemeinde
St. Franziskus, Flechum
Der Ort „Vlechnen“ wird 1276 als in der Pfarrei Haselünne gelegen bezeichnet. Eine erste Kapelle wurde 1383 in Flechum-Höven zu Ehren der Hl. Drei Könige und des hl. Einsiedlers Antonius gestiftet.
Jahrhunderte lang wurde hier der Gottesdienste gefeiert. Nach dem Krieg richteten die Flechumer im Jahr 1948 eine im Ortskern befindliche Arbeitsdienstbaracke als Kapelle ein. Die heutige Kapelle wurde am 2.10.1967 zu Ehren des Heiligen Franziskus von Assisi als St. Franziskus Kirche geweiht.
Der Ziegelsteinbau auf dreieckigem Grundriß mit einem Fensterband unter der Dachtraufe hat an der vorderen Spitze einen rechteckigen Kirchturm mit dem Kircheneingang.
Wo?
St. Franziskus, Flechum
Am Turm
49740 Haselünne-Flechum
1456835403.xs_thumb-

Kirche des Monats Juli 2018

Wann?
08.07.2018, 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: Kirchenkreis
Der heutige Kirchenbau der Gustav Adolf Kirche in Meppen stammt aus dem Jahr 1967. Immer wieder auftretende Kriegsfolgeschäden in den 1950er und Anfang der 1960er Jahre und das Anwachsen der Gemeinde durch den Zuzug der Flüchtlinge rechtfertigten den Kirchenneubau an der Stelle der alten Kirche. Die Planung lag in den Händen der Architekten Brüx und Schumacher, die Durchführung beim Nordhorner Architekten Bortfeld. Im September 1966 erfolgte die Grundsteinlegung. Am 17. Dezember 1967 wurde die neue Kirche eingeweiht.

Das spitz zulaufende Dach erinnert an ein Zelt, das dem wandernden Gottesvolk Israel in der Wüste als Heiligtum diente. Die Kirche will einen Raum der Ruhe bieten. Altar, Taufstein und Kanzel wurden damals aus Bentheimer Sandstein gefertigt. Hinter dem Altar stand ein schlichtes Holzkreuz.

Im Lauf der Jahre veränderte sich der Innenraum der Kirche. 1994 wurde das Abendmahlsbild des Nordhorner Künstlers Jo Klose installiert. “Ein weit in die Breite des Kirchenschiffs ausgreifendes Holzreliefbild mit einer Gebärde, als möchte es die Gemeinde umarmen - Sinnbild und Einladung zugleich für das Abendmahl Christi.” (Klose) Dieses Bild war 23 Jahre später der Ausgangspunkt für eine Neugestaltung des Innenraumes 2017. Jo Klose, der Altar, Kanzel und Taufbecken entwarf, beschreibt das Projekt so: “Das Herz der gestalterischen Situation - der Altar: eine skulpturale Form, wie eine Brücke steht sie über dem Weg - Bindeglied zwischen Himmel und Erde als Zentrum des Gottesdienstes.”
Wo?
Gustav Adolf Kirche
Herzog Arenberg Str. 14
49716 Meppen
1458561471.xs_thumb-

Kirche des Monats Juni 2018

Wann?
10.06.2018, 15:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: Kirchengemeinde
Die Pfarrkirche St. Vinzenz von Paul Hebelermeer-Wesuwermoor wurde 1865/66 nach Plänen des Sögeler Architekten J.B. Hensen erbaut. Die Benediktion erfolgte am 19. Mai 1866. Die einschiffige, neugotische Backsteinkirche hat einen Westturm mit achtseitiger Pyramidenspitze und gegenüberliegend einen dreiseitigen Chorraum. Innen gestaltet sich die Kirche sehr schön durch eine hölzerne Balkendecken-Architektur, eine hölzerne Orgelempore, bleiverglaste Buntfenster sowie eine reiche weitere Ausstattung.
Wo?
St. Vinzenz von Paul
Grüntalstraße
49767 Twist-Hebelermeer
1458561471.xs_thumb-

Kirche des Monats Mai 2018

Wann?
13.05.2018, 15:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: Marstall Clemenswerth
Zur Schlossanlage Clemenswerth gehörte mit der Fertigstellung im Jahr 1747 auch der hufeisenförmige Marstall, der der Unterbringung von bis zu 100 Pferden diente. 1946 erteilte der Herzog von Arenberg dem damaligen Pfarrer Georg Wolters und dem Bischof von Osnabrück die Genehmigung, den Marstall als Bildungsstätte nutzen zu dürfen. Der Umbau begann und am 15.08.1948 wurden das Bildungshaus und die Kapelle eingeweiht. 1968 ging der Marstall in den Besitz des Bistums Osnabrück über und wurde nach und nach zu einem Ort der Bildung, Begegnung und Gemeinschaft weiterentwickelt. Die Kapelle ist das Herzstück der modernen Jugendbildungsstätte.
Wo?
Kapelle Jugendbildungsstätte Marstall Clemenswerth
Clemenswerth 1
49751 Sögel
1458561471.xs_thumb-

Kirche des Monats April 2018

Wann?
08.04.2018, 15:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: Kirchengemeinde
Die Kirchengemeinde öffnet für Interessierte die Türen ihrer Kirche. In dieser Zeit können Sie sich über die spannende Entstehung der jungen Kirchgemeinde, den Bau der Kirche und die Herkunft der Kunstwerke informieren. Außerdem ist dann die Glaswerkstatt geöffnet, und Sie können erleben, wie die neuen Kirchenfenster entstehen. Natürlich ist auch für Kaffee und Kuchen gesorgt.
Wo?
Kirchenzentrum Spelle
Hauptstraße 45
48480 Spelle
Weitere Posts anzeigen